DNX Glücksreport Finale (Part 3)

24.11.2017 Und plötzlich war er da… der vorletzte Tag! Die Zeit verflog so schnell, die ganzen Gespräche und Eindrücke ließen sich gar nicht so schnell verarbeiten. Susi gab uns in ihrem Workshop eine Einführung zur sinnvollen Facebook Nutzung und Lea zeigte, was sie alles drauf hat: Bullet Journal und Handlettering! Nachmittags ging es dann ab ins Wadi. Beeindruckend, so plötzlich zwischen zwei riesigen Felsen in einem trockenen Flussbett zu sitzen. Ob es an der Bootstour, an dem fehlenden Horizont oder am Bauchgrummeln lag, weiß ich nicht, aber mir war tatsächlich etwas schummrig in der Dämmerung! Als dann aber der wunderschöne Sternenhimmel sich zeigte, hatte sich das Durchhalten mehr als gelohnt und wir wurden mit einer übertrieben feinen Atmosphäre und leckerem Essen belohnt! Die stille Minute und deren abruptes Ende haben wir auch alle gefeiert ?

25.11.2017 The final. Unser letzter gemeinsame Tag. ?

Wir starteten mit einer Klangschal-Meditation. Susi ging reihum und legte uns die Schale auf… Ich habe den Klang noch immer im Ohr und fühle mich zurück versetzt ins wunderbare Dahab. Dieser Moment, wenn die Sonne untergeht und sich die Wolken von unten orange und pink einfärben ist einer meiner liebsten gewesen, ganz egal von wo aus ich schaute, ob vom fresh fish, vom CoworkInn, aus dem Auto oder vom Strand! 


Unser (mimimiiiiii?) letzter Tag bot wieder viel Input. Lea, Nick, Marco und Julian hielten Workshops und gaben uns wertvolle Ratschläge und viel Motivation mit auf den Weg. 

Der Tag verging – wie die gesamte Camp Zeit – wie im Concord Flug und plötzlich fanden wir uns alle zum Abschlussessen im Nemo wieder und feierten einen relativ ruhigen, ja fast besinnlichen Abschied. Salem empfohl mir das Chicken Curry und das war auch wirklich seeeeehr lecker! Ich genoss mit Uli meine letzte Shisha und wurde zugegebener Weise schon etwas wehmütig. Wann würden wir alle wohl wieder gemeinsam an einem Tisch sitzen? 

Ach ja, das Abschiedsritual war echt cool! Eine lustige Idee! Vielleicht hätte eine kurze Abschlussrunde nicht geschadet, ich hätte allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit kein trockenes Äuglein behalten…

Nach dem Nemo ging’s zurück ins Hotel, wo  wir noch eine Runde Balkonien und einen Mini-Gini-Absacker mit meinen zwei Nachbarn genossen. Mit Pipi in den Augen winkten Ernesto und ich dann den ersten vier Abreisenden hinterher.

Danke an Ernesto für die wundervollen Klänge auf dem Balkon… so durfte auch ich das verrostete Stimmchen kurz auspacken und vor allem endlich Ernesto noch ein wenig besser kennenlernen.

Und dann… wurde es Sonntag… 26.11.2017, mein (vorerst) letzter Tag hier in Dahab. Um 23 Uhr wurden Christina, Madeleine, Marco, Nora, Peggy und ich zum Flughafen gebracht. 5 Sicherheitskontrollen gab es… wahrscheinlich aufgrund des Anschlags. Wir 6 hatten noch lustige Gespräche und es war schön, die gemeinsame Zeit so ausklingen zu lassen! Wir mussten uns dann in Istanbul trennen und ich gebe zu, das fiel mir gar nicht mal so leicht… mit Tränchen in den Augen schaute ich dem Powerpärchen Peggy & Marco hinterher, die mir nicht nur als finanzielle Intelligenzvorbilder sondern auch als Herzmenschen und Glücksfreunde in Kopf und Herz bleiben werden. 


Ich hoffe, auch die Berliner Mädels ganz bald wiederzusehen! Wir kamen als Fremde zusammen und gingen als Glücksfreunde auseinander… 

Für Madeleine und mich ging es am letzten Tag übrigens noch ins Tattoo Studio… ein Stück Dahab, ein Stück Paradies trage ich nun endlich hinterm Ohr. Denn was man nicht vergessen will, muss man sich manchmal hinters Ohr schreiben! Gemeinsam mit Madeleine ließen wir uns auch einen Schmetterling stechen. Ein Zeichen der Transformation, die manchmal schmerzhaft sein kann, aber Wunderschönes zum Vorschein bringt… und wie es eben sein soll, hatte ich der lieben Denise von unseren Plänen erzählt und sie kam auch vorbei, unterstütze uns mental und erzählte dem begeisterten Tattoo Artist von ihrer Idee. Ja, wir werden das Kunststück, das sie sich machen lässt, sicher auch bald zu sehen bekommen!


Den Tag ließen wir dann wieder im Nemo ausklingen. Einige von uns spielten Cashflow und machten dabei teilweise wichtige Erkenntnisse! Wer lebt um zu sparen, kann sich das Leben sparen… ja, das ist sicher etwas zu hart, aber geht doch in die richtige Richtung! Ein wahnsinniger Tag, eine wahnsinnige Zeit, die wir hier zusammen in Dahab verbringen durften… und ich bin mir sicher: wir sehen uns wieder! Danke an Steffi und Nick. Eure Worte bei der Verabschiedung waren herzig und ich bin wirklich verdammt happy, euch beide kennengelernt zu haben! Ihr seid die liebsten, besten, lustigsten Camp Eltern, die man sich wünschen kann! ❤️

Was ich denke, fühle und noch loswerden möchte: 

Glück ist teilbar und kann in ein Vielfaches multipliziert werden. Glück ist kein Gefühl, das du nur ab und zu verspüren kannst. Glück ist eine Lebenseinstellung. Glück heißt: dankbar anzunehmen, was das Leben für dich bereit hält. 

Und weil ich Reime so liebe, ein kleiner Glücksreim für euch: 

Lass dich echt auf‘s Leben ein. 

Dann kannst du richtig glücklich sein.

 Um dich wirklich selbst zu lieben, 

musst du dich nicht komplett verbiegen. 

Nimm das Alte dankbar an, 

doch wisse, das Neue ist nun dran!

Wenn du glücklich leben willst:

Frag dich, welche Angst dich beinahe killt.

Denn das größte Glück im Leben 

Versteckt sich dort, wo wir nicht gern hinsehen.

Ich glaube an das Gute in dir und mir, 

Um es zu finden, öffne einfach die Tür: 

Lass das Glück bei dir herein,

Und du wirst nie mehr einsam sein.

Ich möchte mich bei jedem einzelnen Camp Buddy bedanken. Weil es so schön war, bin ich immer noch geflasht. Ich wusste, dass ich aufs Camp nach Dahab gehöre und meine Intuition hat mir bereits vor Monaten das gute Gefühl gegeben… jetzt weiß ich, warum! Ich habe neue Freunde gefunden. Neue Menschen, von denen ich manche sofort, andere am zweiten Tag und manche auch erst gegen Ende richtig fest ins Herz schließen durfte.

Ich habe mich überraschen lassen und alte Vorurteile über Board geschmissen! Ich habe mit meiner Glücksfreundin Madeleine eine wunderbare Zeit genossen und – wie wir nun alle wissen – jede Beziehung ist stark, wenn man zum ersten Mal Antinal zusammen nimmt ?

Danke an jeden von euch wunderbaren und einzigartigen Glücksfreunden! Es gibt keinen Zufall, wir alle sollten uns in Dahab kennenlernen! Alles macht so viel Sinn! Die Gespräche mit Tiefgang ebenso wie die gemeinsamen Lachanfälle… ihr seid alle miteinander Menschen, die das Leben schöner machen! ❤️

Wir sind auf eine wunderbare Art und Weise verbunden. Die Liebe zum Reisen, die Lust auf Neues, das Abenteuer und die Neugier auf das Leben machen uns zu den Menschen, die wir sind. Kurze Einblicke und das Austauschen von Ideen und Denkweisen sind dabei immens wichtig und ich kann noch so viel von euch lernen! Danke. Danke. Und Danke. ?

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.