Abschied feiern

Heute möchte ich meine Gedanken zum Thema Abschied mit euch teilen. 

Abschiede sind generell eher keine fröhliche Angelegenheit. Meist verbunden mit etwas Abschiedsschmerz und feuchten Augen… doch warum fällt es uns so schwer, loszulassen? 

Der endgültigste Abschied, den wir im Leben haben, ist einmalig, er hinterlässt Spuren und ist traurig und teuer. Nicht mal der Tod ist umsonst, heißt es ja. Denn er kostet das Leben. Und übrigens einiges an Bestattungskosten, aber das ist ein anderes Thema. Abschiede gehören also zum Leben dazu. Soweit so gut. 

Es fällt uns oft schwer, Dinge hinzunehmen. Das hat mit Kontrolle zu tun. Die wir gerne immer und für alles hätten.

Ich trainiere seit gut 2 Jahren ganz bewusst, gegen meine Kontrolllust anzugehen und mich in Gelassenheit zu üben. Das heißt nicht, dass ich Abschiede gerne mag, aber ich akzeptiere sie und verändere meine Wahrnehmung. Ich nehme Abschiede zum Anlass, die Zeit, die wir zusammen haben,  ganz bewusst zu genießen. Feier die Feste bewusst, wie sie fallen! Und wenn es Zeit ist, heißt es auch bewusst Abschied zu nehmen. Ich spüre vermehrt, dass auch Menschen, die ich gerne um mich hatte, sich aus meinem Leben verabschieden und ihrer Wege gehen. Und das ist auch gut so. Denn es gehört zum Leben!

Wir lassen tagtäglich zu, dass uns Menschen und Dinge beeinflussen. Warum? Weil wir Menschen sind, die in Gemeinschaft mit anderen Menschen leben. Aktion und Reaktion. Agieren und reagieren. 

Wie oft handeln wir dabei bewusst? 

Wie oft tun wir etwas, weil „man das eben so macht“?

Wie oft vergessen wir, wie wichtig Abschiede sind, um auch Platz für Neues zu haben? 

Wie oft wollen wir etwas Neues, haben uns aber noch gar nicht vom Alten gelöst und hängen noch so sehr in alten Denk-& Verhaltensmustern fest. 

Warum lösen wir uns so ungern von Dingen, die uns teilweise sogar extrem belasten?

Und haben wir eigentlich vergessen, wie schön ein Wiedersehen sein kann? Gehört nicht auch hier ein Abschied dazu? Ist es nicht was schönes? Abschied nehmen sollte Abschied feiern heißen. So nenne ich das und meine Freunde wissen genau, warum. Denn wie die Feste, sollten wir auch Abschiede feiern wie sie nun mal fallen…

Wie lebst du?

Bist du frei von Altlasten? Oder trägst du noch einen Rucksack mit altem Krempel umher? Krempel, den du magst, weil du ihn schon so lange hast, oder der dir das Gefühl gibt, zu wissen, wer du bist, oder Krempel, den du angesammelt hast und gar nicht weißt, wohin damit? 

Es gibt neuerdings Rucksäcke, die wir auch als Trolley benutzen und hinter uns herziehen können. Ziehen müssen wir also, wenn wir die ganze Last schon nicht mehr selbst schleppen können! Super, dann passt ja noch mehr unnötiger Krempel rein…

Trägst du noch? Oder ziehst du schon? 

Willst du das denn überhaupt? Oder willst du eigentlich wie früher – ganz ohne unnötigen Ballast leben und das Leben genießen?

Entscheide dich! Bewusst. Und dann geh jeden Schritt, für Schritt, für Schritt. Und wenn du nicht alleine gehen willst, komm ich gern ein paar Schritte mit.

Say Goodbye.

And then say hello… ?❤️?

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.