Glücksfreunde Wochenende. G20 sei Dank!

Dieses Wochenende neigt sich seinem Ende.  Es war ein ganz besonderes. Ein geschichtsträchtiges. 

Dankbarkeit macht sich nun breit. Dankbarkeit für Glücksfreunde! Dankbarkeit für Sicherheit. Dankbarkeit für Freiheit. Dankbarkeit…

Warum? Nun, dieses Wochenende hab ich mir schon seit letztem Jahr für eine friedliche Auszeit freigehalten! Was wegen der Ausschreitungen im Rahmen des G20 Gipfels zuhause in Hamburg passiert ist, kann kaum in Worte gefasst werden. Die Welt und unsere Herzen standen still, während wir gebannt die News verfolgten und unseren Augen kaum trauen konnten. Furchtbar, wie viel Chaos und Hass sich in Hamburg wiederfanden – das gab es so wohl noch nie! Beeindruckend, aus welchen Ecken der Welt Freunde sich meldeten und nachfragten, ob alles in Ordnung sei… kaum jemand konnte wirklich fassen, was dieses Gipfeltreffen auslöste. Warum brannten plötzlich Fahrzeuge? Warum erblindete ein Mensch fast und warum gab es hunderte Verletzte? Warum?

Ich war in Sicherheit. Ich feierte dieses Wochenende ein wundervolles Wiedersehen mit Freunden, die teilweise nicht mehr in Hamburg wohnen. Und der Friede und die Ruhe, die wir hier im Garten meiner Eltern, weit weg vom Chaos hatten, erfüllte uns und ließ uns ein entspanntes und lustiges Mädelswochenende verbringen. 

Ich habe mich dieses Wochenende bewusst gegen Hamburg entschieden. Ich wollt nicht in der Schanze Fotos schießen und hautnah miterleben, wie gewaltbereite Radikale und Polizisten aufeinander treffen.

Ich bin traurig, was die letzten Tage passiert ist, stolz, was dann heute passiert ist (wie cool ist denn die Tatsache, dass TausendeHamburger sich heute zusammengeschlossen haben, um Verwüstungen aufzuräumen und Friedens-Pflanzen und Blumen zu verteilen?!) und frage mich, was wir daraus lernen können.

Von derbem Versagen ist nun politisch die Rede. Immer wird ein Schuldiger gesucht und gefunden, jemand, der dann abgesägt werden kann. Wir wollen Aufklärung… 

Verantwortung übernehmen ist jetzt natürlich wichtig. Ist es das nicht immer?

Wenn ich mein Leben betrachte und mich frage, wer in meinem Leben verantwortlich ist, möchte ich aber keinen Schuldigen suchen. Wozu? Ich möchte selbst gerne Verantwortung übernehmen – für kleine und große Fehler. Aber auch für großartige Chancen, sowohl ungenutzte als auch genutzte! Ich möchte keinen Hass und keinen Bullshit in meinem Leben. Ich möchte kein vorgeschobenes Getue und sage auch mal NEIN – entscheide mich bewusst, die Stadt an so einem Wochenende zu verlassen, entscheide mich bewusst dafür, nicht betrunken Auto zu fahren, entscheide mich bewusst dafür, mein Leben so zu leben, dass ich darin Raum für Glück und ZuFRIEDENheit schaffe. Und und und. Ich möchte Sinn! Ich möchte Frieden! 

Was willst du?

Bist du bereit für Verantwortung?

Bist du bereit, dein Leben so zu leben, wie du es willst? Verantwortung übernehmen ist spannend oder was meinst du? 

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.